Neuigkeiten


Zurück im Job!

Ab dem 16. November wird Frau Dr. Katja Weber ihre Sprechstunde wieder aufnehmen. Wir freuen uns, sie nach der Geburt ihres Sohnes wieder im Team begrüßen zu dürfen.

 

Frau Yvonne Teiwes, die Frau Dr. Weber während ihrer Abwesenheit vertreten hat, beendet ihre Tätigkeit in der Praxis auf der Höhe und verlegt ihren beruflichen Wirkungsort nach Hannover. Wir möchten ihr auf diesem Wege herzlich danken und wünschen ihr für ihre persönliche und berufliche Zukunft nur das Beste und alles Gute.



Grippeimpfung 2018/2019

Ab sofort können Sie sich in der Praxis auf der Höhe gegen Grippe impfen lassen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier



Infektion der Atemwege Was Sie wissen sollten!

Auslöser sind zu 80% Viren. Antibiotika können hier nicht helfen. Wer einmal eine Lungenentzündung durchgemacht hat, ist nicht stärker gefährdet. Ein schweres Krankheitsgefühl ist kein Hinweis auf einen bakteriellen Infekt. Ein Patient mit einer Grippe kann sich viel schlechter fühlen und auch

aussehen, als jemand mit einer lebensbedrohlichen Lungenentzündung. Eine Grippe dauert mit Doktor zwei Wochen und ohne 14 Tage. Es gibt keine Möglichkeit diese Dauer abzukürzen. Medikamente können nur Beschwerden lindern. Antibiotika können nicht helfen. Suchen sie ihren Arzt erneut auf, wenn sich ihr Zustand verschlechtert hat. Suchen sie ihren Arzt erneut auf, wenn sich ihr Zustand nicht bessern will.



Herzlich willkommen!

Wir freuen uns mit Frau Dr. Katja Weber über die Geburt Ihres Sohnes  und wünschen Ihr und ihrer Familie ein tolles Kennenlernen mit dem neuen Erdenbürger.



Rückruf VALSARTAN

Vielleicht haben Sie schon aus den Medien von den Verunreinigungen des Blutdruck-medikaments VALSARTAN erfahren. Aus diesem Anlass informieren wir Sie darüber, wie bei einer bisherigen Dauermedikation mit VALSARTAN vorzugehen ist bzw., ob Ihr Medikament davon betroffen sein könnte.

Bislang sind VALSARTAN-Präparate von 16 Firmen zurückgezogen worden:

1A Pharma, AbZ, AAA, Actavis, AL, Basics, ct, Dexcel, Hennig, Heumann, Hexal, Hormosan, Puren, Ratiopharm, Stada und Zentiva.

Insgesamt sind 106 Arzneimittel betroffen (je 53 Monopräparate und Kombinationen; Listen der Präparate verlinkt unter).

Novartis, Anbieter des VALSARTAN-Originals DIOVAN und von Kombinationen wie Sacubitril+VALSARTAN (ENTRESTO) betont, dass Novartis-Präparate nicht vom Rückruf betroffen sind, da der Wirkstoff aus konzerneigener Produktion in Irland und der Schweiz stammt.

Auch von TAD wird mitgeteilt, dass VALSACOR und VALSACOR COMP keinen Wirkstoff des von den Rückrufen betroffenen chinesischen Herstellers enthalten.

 

Sie sollten das VALSARTAN nicht abrupt absetzen, da das gesundheitliche Risiko eines Absetzens um ein Vielfaches höher liegt, als das mögliche Risiko durch eine Verun-reinigung! Bitte vereinbaren Sie zeitnah einen Termin in unserer Sprechstunde, damit wir gemeinsam überprüfen können, ob Ihr Präparat betroffen ist und wir ggf. auf eine Alternative umstellen können.



Abschied             Jonas Harde

Zum 15. September verlässt uns unser Weiterbildungsassistent Jonas Harde. Er beendet somit den ersten Teil seiner ambulanten Weiterbildungszeit, die er in den letzten 16 Monaten bei uns absolviert hat. Er wird seine Weiterbildungszeit in der Praxis seiner Schwiegereltern, im Norden von Hannover, fortsetzen. Wir möchten ihm für seine medizinische Arbeit für die Patienten der Praxis auf der Höhe danken und wünschen ihm für seine berufliche und private Zukunft nur das Beste und alles Gute.