Neuigkeiten


Ama Odum ist neue Partnerin in der Inhabergemein-schaft der Praxis auf der Höhe

Nach 17 Jahren ärztliche Tätigkeit im Städtischen Krankenhaus Hildesheim (heute Helios Klinikum Hildesheim), verstärkt Frau Ama Odum, Fachärztin für Innere Medizin und Nephrologie, bereits seit Sommer 2017 das ärztliche Team der Praxis auf der Höhe. Wir freuen uns, dass sie seit Jahresbeginn als weitere Partnerin die Inhabergemeinschaft der Praxis auf der Höhe bereichert.

 



Verändertes Angebot der        Notfallsprech-stunde an Freitagen

Bis auf Weiteres wird das Angebot einer Notfallsprechstunde ab 2019 in unserem Stadtteil nur noch von der Praxis auf der Höhe angeboten werden.

 

Vorerst können wir Ihnen dieses zusätzliche Angebot bis einschließlich März 2019 zusichern. Wie es danach weitergehen wird, werden wir Ihnen in Kürze mitteilen.

 

Die Notfallsprechstunde ist ein zusätzliches Angebot erweiterter Öffnungszeiten von Arztpraxen und wird bei uns jeden Freitag von 12:00 bis 14:30 angeboten.



Grippeimpfung 2018/2019

Ab sofort können Sie sich in der Praxis auf der Höhe gegen Grippe impfen lassen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier



Infektion der Atemwege Was Sie wissen sollten!

Auslöser sind zu 80% Viren. Antibiotika können hier nicht helfen. Wer einmal eine Lungenentzündung durchgemacht hat, ist nicht stärker gefährdet. Ein schweres Krankheitsgefühl ist kein Hinweis auf einen bakteriellen Infekt. Ein Patient mit einer Grippe kann sich viel schlechter fühlen und auch

aussehen, als jemand mit einer lebensbedrohlichen Lungenentzündung. Eine Grippe dauert mit Doktor zwei Wochen und ohne 14 Tage. Es gibt keine Möglichkeit diese Dauer abzukürzen. Medikamente können nur Beschwerden lindern. Antibiotika können nicht helfen. Suchen sie ihren Arzt erneut auf, wenn sich ihr Zustand verschlechtert hat. Suchen sie ihren Arzt erneut auf, wenn sich ihr Zustand nicht bessern will.



Rückruf VALSARTAN

Vielleicht haben Sie schon aus den Medien von den Verunreinigungen des Blutdruck-medikaments VALSARTAN erfahren. Aus diesem Anlass informieren wir Sie darüber, wie bei einer bisherigen Dauermedikation mit VALSARTAN vorzugehen ist bzw., ob Ihr Medikament davon betroffen sein könnte.

Bislang sind VALSARTAN-Präparate von 16 Firmen zurückgezogen worden:

1A Pharma, AbZ, AAA, Actavis, AL, Basics, ct, Dexcel, Hennig, Heumann, Hexal, Hormosan, Puren, Ratiopharm, Stada und Zentiva.

Insgesamt sind 106 Arzneimittel betroffen (je 53 Monopräparate und Kombinationen; Listen der Präparate verlinkt unter).

Novartis, Anbieter des VALSARTAN-Originals DIOVAN und von Kombinationen wie Sacubitril+VALSARTAN (ENTRESTO) betont, dass Novartis-Präparate nicht vom Rückruf betroffen sind, da der Wirkstoff aus konzerneigener Produktion in Irland und der Schweiz stammt.

Auch von TAD wird mitgeteilt, dass VALSACOR und VALSACOR COMP keinen Wirkstoff des von den Rückrufen betroffenen chinesischen Herstellers enthalten.

 

Sie sollten das VALSARTAN nicht abrupt absetzen, da das gesundheitliche Risiko eines Absetzens um ein Vielfaches höher liegt, als das mögliche Risiko durch eine Verun-reinigung! Bitte vereinbaren Sie zeitnah einen Termin in unserer Sprechstunde, damit wir gemeinsam überprüfen können, ob Ihr Präparat betroffen ist und wir ggf. auf eine Alternative umstellen können.