Unser Vorsorgeangebot


Check-up-35

Diese Gesundheitsuntersuchung können Sie ab dem Alter von 35 Jahren alle zwei Jahre zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse vornehmen lassen. Sie dient der Früherkennung schwerwiegender Krankheiten. Der Check-up umfasst eine Eigen- und Familienanamnese, eine Ganzkörperuntersuchung, eine Blutentnahme zur Kontrolle des Cholesterin- und Blutzuckerwerts und einen Harnstreifentest zur Untersuchung des Eiweiß, der Glucose und der roten und weißen Blutkörperchen. In einem anschließenden Gespräch werden Ihnen die Ergebnisse erläutert und mit Ihnen die daraus resultierenden Empfehlungen besprochen.

 

Sie können den Check-up-35 sehr gut mit dem Hautkrebsscreening kombinieren, das ebenfalls von den gesetzlichen Krankenkassen getragen wird.


Demenzfrüherkennung

Wenn Sie nicht wissen, ob es eine altersgemäße Vergesslichkeit ist oder doch erste Symptome einer Demenz, können Sie sich mit Hilfe gründlich erprobter Tests Klarheit verschaffen. Hierzu werden in der Praxis auf der Höhe der von der Krankenkasse geförderte Mini-Mental-Test und das Hausärztliche Geriatrische Basisassessment angewendet. In einem anschließenden Gespräch werden Ihnen die Ergebnisse erläutert und die sich daraus ergebenden Konsequenzen mit Ihnen erörtert.

 

Wir empfehlen allen Patienten ab 65 Jahren das Angebot dieser Untersuchung wahrzunehmen.


DMP - Behandlungsprogramme

Die Teilnahme chronisch erkrankter Patienten am Disease Management Program (DMP) wird seit einigen Jahren von den Krankenkassen besonders gefördert. Den an der koronaren Herzkrankheit (KHK), der Zuckerkrankheit (Diabetes), der chronisch obstruktiven Bronchitis (COPD) oder Asthma leidenden Patienten soll damit eine kontinuierliche, qualitativ hervorragende und konsequente Behandlung angeboten werden.

 

Der Patient verpflichtet sich durch seine Unterschrift auf einem Formular, in regelmäßigen Abtänden (ca. 3 Monate) den Arzt zu einer Kontrolluntersuchung aufzusuchen. Dann werden nach einem vorgegebenen Programm Blutentnahmen und weiter programmspezifische Untersuchungen durchgeführt. Das jeweilige Ergebnis wird auf einem Formular dokumentiert und an die Krankenkasse weitergeleitet.

 

Hautkrebsscreening

So kann unmittelbar auf Veränderungen Ihres Krankheitsbildes reagiert werden und der Krankheitsverlauf positiv beeinflusst werden. Die erneute Vereinbarung eines Folgekontrolltermins garantiert Ihnen und uns eine lückenlose Versorgung.

 

Zusätzliche Schulungsmaßnahmen können sie auch auf Kosten der Krankenkasse in Anspruch nehmen. Informationen dazu erhalten Sie bei unseren medizinischen Fachangestellten. Einige Krankenkassen erstatten die Praxisgebühr für DMP-Teilnehmer.

 

Die Teilnahme an DMP - Programmen ist freiwillig. Alle anderen chronisch Erkrankten werden selbstverständlich ebenso kontinuierlich und qualitätsorientiert versorgt.


Ziel dieser Untersuchung ist es, ein Melanom oder den "Schwarzen Hautkrebs" rechtzeitig zu erkennen. Deshalb wird im Rahmen des Hautkrebsscreenings die gesamte Körperhaut auf krebsverdächtige Veränderungen hin untersucht. Dazu wird eine spezielle Hautlupe benutzt. Mögliche Hautveränderungen werden vermessen und ihre farbliche Präsentation wird eingeordnet. Ein Foto verdächtiger Hautstellen könnte, sofern Sie zustimmen, die Dokumentation unterstützen. Möglicherweise muss eine Hautstelle entnommen werden, um sie in einem dermatologischen Institut untersuchen und beurteilen zu lassen.

 

Zu einer erfolgsorientierten Vorsorge gehört eine kontinuierliche Kontrolle. Sollten sich Verdachtsmomente ergeben, ist ein jährliches Screening sinnvoll.

 

Wir empfehlen Ihnen, diese Untersuchung in Kombination mit dem Check-up-35 durchführen zu lassen.


Impfungen

Nach den grundlegenden Impfungen im Kindesalter ist es bei Erwachsenen sinnvoll, den Schutz gegen Tetanus, Diphterie, Keuchhusten und Kinderlähmung (Polio) regelmäßig zu überprüfen. Für chronisch Kranke und Senioren ab 60 gibt es zusätzliche Impfungen und die jährliche Grippeschutzimpfung.

 

Aus großer Überzeugung arbeitet die Praxis auf der Höhe nach den Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Instituts.

Bringen Sie zu den Impfterminen bitte unbedingt Ihren Impfpass mit.

 

Auch Reiseimpfungen werden von den Ärzten der Praxis auf der Höhe durchgeführt. Gerne beraten wir Sie hierzu individuell.

 

Sollten Sie vorhaben, in ein FSME - Risikogebiet (Gebiete in Deutschland, in denen Zecken das Virus FSME auf den Menschen übertragen können) zu fahren und sich dort in der Natur aufhalten wollen, lassen Sie sich rechtzeitig bzgl. einer FSME - Impfung beraten.


Krebsvorsorge Männer

Ein weiteres Angebot im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen für Männer ist die jährlich stattfindende Krebsvorsorge für Männer ab 45 Jahren. Die Anamnese, die körperliche Untersuchung, zu der auch das Abtasten der Hoden, der Prostata und des Enddarms gehören, sind die Basiselemente der Vorsorge. Wenn Sie möchten, können Sie (auf eigene Kosten) als zusätzliche Leistung den PSA-Wert (prostataspezifisches Antigen) bestimmen lassen. Dieser Wert gibt frühzeitig Auskunft über ein Prostatakarzinom.

 ----------

Zum Vorsorgeprogramm der Männer gehört außerdem ein Test auf Blut im Stuhl ab 50 Jahren alle zwei Jahre sowie eine Darmspiegelung ab 55 Jahren zur Krebsfrüherkennung einmalig in zehn Jahren.