Neuigkeiten aus der Praxis


Die Praxis auf der Höhe ist vom 19.10. bis einschließlich 23.10.2020 geschlossen.

Am Montag, den 26.10.2020 stehen wir Ihnen wieder zur Verfügung.

 

Die Vertretung übernehmen:

 

Drs. Feriduni                                                  Hr. R. Auerbach                                          

Annenstr. 36                                                  Amalie-Sieveking-Str. 52            

05121 34443                                                  05121 860550                                                             

 

Drs. Röttger/Fischer     

Hansering 108                 

05121 869011                                                            



Abschied Kristin Purkott

Zum 30. September 2020 verlässt uns unsere Weiterbildungsassistentin Kristin Purkott. Sie beendet somit einen Teil ihrer ambulanten Weiterbildungszeit, den sie in den vergangenen vier Jahren in unserer Praxis absolviert hat.  Wir möchten ein herzliches Dankeschön an eine tolle Kollegin aussprechen, die sich sowohl fachlich als auch persönlich wunderbar in unser Team mit eingebracht hat. Wir wünschen ihr für ihre private und berufliche Zukunft nur das Beste und alles Gute!



Herzlich Willkommen in unserem Team!

Seit dem 1. August 2020 bereichern zwei neue Auszubildende, Julie Rode und Jana Prietzel, unser Team. Wir heißen sie herzlich Willkommen und wünschen ihnen einen guten Start in ihre Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten.



Grippeimpfung 2020/2021

Ab Oktober 2020 können Sie sich in der Praxis auf der Höhe gegen Grippe impfen lassen.

Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Impfung vor allem für Risikogruppen, dazu zählen Menschen ab 60 Jahren, Schwangere, chronisch Kranke und auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Bewohner von Alten- oder Pflegeheimen sowie Personen mit stark erhöhtem Risiko, sich und andere anzustecken, zum Beispiel medizinisches Personal oder Menschen in Einrichtungen mit viel Publikumsverkehr. (Quelle Bundesgesundheitsministerium)

Bitte haben Sie in diesem Jahr Verständnis dafür, dass wir bei einer Impfanfrage kurz den Hintergrund erfragen, da uns nur eine begrenzte Anzahl an Impfungen zur Verfügung steht.



Masernimpfpflicht ab dem 1.3.2020

Ab dem 1. März 2020 wird die Masern-impfpflicht eingeführt.  Die Nachweispflicht über einen ausreichenden Impfschutz oder über eine Immunität gegen Masern gilt für:

  • Kinder in Kitas und Schulen
  • Mitarbeiter in Kitas, Schulen oder Gemeinschaftseinrichtungen
  • Tagesmütter
  • Bewohner und Mitarbeiter in Asylbewerber- und Flüchtlingsunterkünften
  • Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen

Die STIKO empfiehlt keine Impfung für Personen, die vor dem 1. Januar 1971 geboren sind. Daher ist von diesem Personenkreis auch kein Nachweis gemäß des Masern-schutzgesetzes zu erbringen. Weitere Informationen finden Sie hier

Deutschland sucht den Impfpass

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Weitere Informationen erhalten Sie hier



Antibiotika

Zu häufig verschrieben - zu unregelmäßig eingenommen - zu früh abgesetzt

 

Antibiotika wirken nur gegen Bakterien

Gegen Viren und andere Eindringlinge von außen sind sie völlig wirkungslos. Da 9 von 10 Atemwegsinfektionen viral bedingt sind, helfen Antibiotoka häufig nicht.

Die Widerstandsfähigkeit von Krankheits-erregern gegenüber Antibiotoka (Resistenz) ist ein weltweit zunehmendes ernstes Problem, weil sie schneller fortschreitet als neue Antibiotoka entwickelt werden können. Ursache ist der übermäßige und/oder unsachgemäße Einsatz von Antibiotika, wodurch die Bakterien gegen das Medikament unempfindlich werden und damit das Antibiotikum unwirksam machen.

 

Hat Ihr Arzt Ihnen ein Antibiotikum verschrieben, achten Sie auf die richtige Einnahme. Nur so werden alle Bakterien zerstört und Resistenzen der Keime vermieden.

Richtig einnehmen:

  • Nehmen Sie Medikamente grundsätzlich so lange ein, wie vom Arzt verordnet.
  • Der genaue Einnahmezeitpunkt ist wichtig. Dieser unterscheidet sich je nach Antibiotikum. Informationen dazu geben Arzt oder Apotheker.
  • Wer zusätzlich andere Medikamente einnimmt, sollte seinen Arzt wegen möglicher Wechselwirkungen fragen.
  • Keine Selbsttherapie, denn unter-schiedliche Bakterien werden mit unterschiedlichen Wirkstoffen be-handelt.

                                                                                                     Quelle: AOK, die Gesundheitskasse



Gürtelrose:

schmerzhaftes Wiedererwachen der Windpocken

Abgeschlagenheit, Hautausschlag, starke Schmerzen - eine Gürtelrose ist alles andere als harmlos, und manche Patienten leiden trotz Behandlung jahrelang an den Folgen. Daher ist Prävention durch eine Impfung sinnvoll.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier